@SFNickenich auf Twitter folgen

Neueste Meldungen

Alle Partien des 10. RLP-Open können Sie unter dem Menüpunkt Partien nachspielen oder herunterladen.

Weiterlesen

In der Fotogalerie sind einige Eindrücke vom 10. Rheinland-Pfalz Open hinterlegt.

Weiterlesen

Donwload der DWZ-Auswertung als pdf-Download.

Auch die Abschlusstabellen der Ratinggruppen sind aktualisiert. Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Doppelpreisregelung nicht immer die ersten 3 jeder Gruppe die Preise gewonnen haben, sondern möglicherweise auch nachfolgende Spieler.

Weiterlesen

Großmeister Alexandre Dgebuadze/ SC Remagen-Sinzig hat sich in der letzten Runde des 10. RLP-Open in der Nickenicher Pellenzhalle mit einem halben Zähler an die Spitze zurückgekämpft und ist mit GM Viesturs Meijers/ ESV Nickelhütte Aue sowie IM Adrian-Marian Petrisor/ Sah club Vados gleichgezogen. Alle drei erkämpften 6 aus 7 Punkten. In der Feinwertung reichte das Dgebuadze für den Gesamtsieg des Turniers. Dgebuadze freut sich über einen Preis in Höhe von 1.000 Euro. Somit war das...

Weiterlesen

Sreyas Payyappat/vereinslos aus Indien spielte sich als jüngster Spieler des Turniers (U10) vor der letzten Runde auf den 39. Rang. In Runde 7 gewann er gegen Dr. Andreas Hipler/ SK Gau-Algesheim. Er konnte mit 4 ½ aus sieben Punkten als Jugendspieler eine klare Duftmarke setzen. Da er erst zur zweiten Runde zum 10. RLP-Open hinzustieß, kann seine Quote als Erfolg verbucht werden. Er wird dadurch bestimmt noch Plätze im Endresultat gut machen.

Weiterlesen

Die freiwilligen Helfer der Schachfreunde Nickenich werden im „Maschinen- und Analyseraum“ der Pellenzhalle bis zum Turnierende rund 700 Partien mit ca. 48.000 Zügen eingegeben haben. Morgen nach der Siegerehrung werden insgesamt 1.600 Schachfiguren Runde für Runde wieder und wieder auf 100 Schachbrettern verteilt worden sein. 2.800 Partieformulare sind dann ausgegeben worden. 96.000 Mal haben 200 Teilnehmer im Schnitt auf die Uhr geklickt.

Weiterlesen

Die Attraktivität des RLP-Open zeichnet sich durch die Vielfalt aus. Nicht nur das Spitzenfeld schrieb Geschichten, auch im Bereich des Breitensports gab es ambitionierte Spieler, die durch ihre guten Leistungen von sich Reden machten. Der belgische Jugendspieler Anthony Christian Mitran/ Moretus Hoboken (U14) führt derzeit das Mittelfeld des 10. RLP-Open in Nickenich mit 2 1/2 Punkten an. Frank Pikatz/ SC Springer Kruft hat sich mit einer vergleichsweise niedrigen Wertungszahl gegen stärkere...

Weiterlesen

Die Schachfreunde Nickenich, sozusagen „Hausherren“ in der Pellenzhalle Nickenich, wo das 10. RLP Open stattfindet, punkten an den vorderen und hinteren Brettern – bis dato eine durchweg positive Bilanz, wie der Vereinsvorsitzende Jens Wohde betont: „Besonders für unsere Jugendspieler ist das eine gute Gelegenheit, sich im Wettkampf zu beweisen.“ Alexander Seng (U14) ist mit 2 ½ Punkten auf einem guten Mittelfeldplatz postiert (77). Lukas Hesch, Nick Schrott und Saskia Olma sammelten wertvolle...

Weiterlesen

Offizielle Meisterschaft des Schachbundes Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz Meister 2018
GM Alexandre Dgebuadze
(SC Remagen-Sinzig)

Für die deutsche Einzelmeisterschaft hat sich IM Yuri Boidman (SC Heimbach-Weis/Neuwied) qualifiziert.

Herzlichen Glückwunsch auch allen weiteren Siegern der Kategoriepreise.

Sechste Runde: GM Meijers u. IM Petrisor mit den besten Chancen auf Sieg

Im gestrigen Großmeisterduell der letzten Runde trennten sich Viesturs Meijers/ ESV Nickelhütte Aue und Adrian Marian Petrisor/ Sah club Vados Arad mit Remis. Sie haben derzeit die besten Aussichten auf den Sieg. GM Dgebuadze/ SC Remagen-Sinzig führt das Verfolgerfeld an, bei dem sechs Spieler fünf Punkte haben und sich demnach noch in Schlagdistanz zur Spitze befinden.  Joachim Waffenschmidt/ SC Brett vorm Kopp Ffm hat seinen souveränen Auftritt fortgesetzt. Mit einer Elo-Zahl von 1995 und einer Platzierung auf Platz 4 hat er einige arrivierte Spieler hinter sich gelassen. Der beste Jugendspieler im Feld ist nach 6 von 7 Runden Ruben Gideon Köllner/ SG Bochum 1931, der heute gegen den IM Yuri Boidman/ SC Heimbach-Weis spielen wird, hat attraktives Schach präsentiert und mutig aufgespielt. Bester Spieler der Schachfreunde Nickenich ist Karsten van der Wouw, der mit 4 aus 6 Punkten ein starkes Turnier spielt. Christina Daub/ Schachfreunde Nickenich (Platz 54) kann ihre positive Bilanz noch aufwerten. Sie spielt mit 3,5 Punkten um den Ratingpreis der besten Dame.

Fünfte Runde: GM Meijers an der Spitze, IM Boidman setzt Aufholjagd fort

Großmeister Viesturs Meijers/ ESV Nickelhütte Aue konnte sich mit einem Sieg gegen Klemens Zimmermann/ SV Springer Siershahn mit einem halben Zähler Vorsprung an der ersten Position etablieren. Ungeschlagen führt er nun das 10. RLP-Open an. Da GM Alexandre Dgebuadze/ SC Remagen-Sinzig und IM Adrian Marian-Petrisor/ Sah club Vados Arad im Match der Titelverteidiger remisierten, war der Wechsel des Tabellenersten erst möglich geworden. Der in der zweiten Runde hinzugestoßene IM Yuri Boidman/ SC Heimbach-Weis/Neuwied setzt seine Aufholjagd fort. Mit vier aus vier Punkten hat er sich an den Spitzenbrettern festgesetzt. Turnierleiter Gregor Johann zeigt sich gespannt: „Das Turnier nimmt immer mehr an Spannung auf. Vielleicht spielt Dgebuadze mit den weißen Steinen nun um den Sieg.“

Foto: Großmeister Viesturs Meijers/ ESV Nickelhütte Aue konnte sich mit einem Sieg gegen Klemens Zimmermann/ SV Springer Siershahn mit einem halben Zähler Vorsprung an der ersten Position etablieren.

Vierte Runde: Klingelndes Handy führte zur Disqualifikation

Langsam aber sicher nimmt das Spitzenfeld Konturen an und es spielen sich wenige Aspiranten für den Turniersieg in den Vordergrund. Mittlerweile sind vier Protagonisten beim 10. RLP-Open ungeschlagen. Großmeister Alexandre Dgebuadze/ SG Remagen-Sinzig führt weiterhin den Reigen des Wettkampfes an. Ihm folgen drei weitere Schachspieler, die mit vier aus vier Punkten sich die Chancen auf den Turniersieg wahren. Größte Überraschung ist wiederum Joachim Waffenschmidt/ SC Brett vorm Kopp Ffm, der mit einer Elo von 1995 weiterhin oben mitmischt. Seine Perfomance ist bis dato beeindruckend. Unter die Kategorie Pleiten, Pech und Pannen fällt Alexander Melnikovs/ VfR-SC Koblenz Missgeschick, der gegen IM Adrian-Marian Petrisor/ Sah club Vados Arad wegen des Klingelns seines Handys für die vierte Runde disqualifiziert wurde. In der fünften Runde wird mit Spannung das Duell der Titelträger Alexandre Dgebuadze gegen Adrian Marian-Petrisor erwartet. Der leitende Schiedsrichter des Turniers, Gregor Johann, freut sich auf den weiteren Verlauf des Wettkampfs: „Jetzt kommen wir in die heiße Phase des 10. RLP-Open! Mal schauen, wie die Besten taktieren werden.“

Dritte Runde: Junge Talente zeigten Einsatz

Während die Favoriten gewohnt stark aufspielten und viele von ihnen ungeschlagen in die vierte Runde gehen werden, gab es doch immer wieder Momente, die für eine unerwartete Wettkampfdynamik sorgten. An Brett 4 remisierte Anthony Christian Mithran/ Moretos Hoboken gegen den im Ranking höher angesiedelten Pascal Barzen/ SG Trier und konnte wertvolle Elo-Punkte sammeln.  Auch dessen Schwester, Marie Mitran/ Moretos Hoboken, setzte sich gegen einen Elo-stärkeren Spieler – nämlich Syed Tareq/ SC Brett vorm Kopp Ffm - durch. Beide Mitrans werden von IM Adrian-Marian Petrisor/ Sah club Vados Arad, ebenfalls Turnierteilnehmer, trainiert.

Zweite Runde: Junge Spieler setzen Akzente

Einen durchaus spannenden Turnierverlauf verlebten die über 200 Wettkämpfer des RLP Open in der Nickenicher Pellenzhalle. Die zweite Runde war geprägt von dem unermüdlichen Engagement der Schachspieler, welche wieder einmal attraktive Partien aufs Brett brachten. Ein Turnier lebt von den besonderen Geschichten, den überraschenden Wendungen, wovon es reichliche gab. Glück und Pech lagen mitunter einen Wimpernschlag auseinander. Christian Fink (Elo 2111) verlor gegen Dr. Boris Damke (Elo 1811) im 38. Zug, da er in Zeitnotphase den Kampf gegen die Uhr verlor. An den Spitzenbrettern konnte Andreas Heuer gegen den höher gesetzten Lukas Winterberg remisieren.  Der Internationale Meister Juri Boidman stieg erst zur zweiten Runde ein, da er im Vorfeld beim Seniorenturnier in Bad Neuenahr-Ahrweiler gewonnen hatte. Durch die Überschneidung konnte er erst später dazustoßen. Der indische Jugendspieler Sreyas Payyappat (Elo 1333), der auch zur zweiten Runde eingestiegen war, gewann gegen den besser gesetzten Michael Müller (Elo 1712). Er ist der jüngste Spieler des Teilnehmerfeldes (Jg. 2008). Das Schiedsrichterteam zog vom ersten Turniertag ein positives Resümee: „Die tolle Organisation der Schachfreunde Nickenich wurde durch den fairen Verlauf des ersten Wettkampftages komplettiert. Das 10. RLP-Open setzt schon jetzt Maßstäbe.“

Erste Runde lieferte Überraschungen: Favoriten wurden vor Probleme gestellt

Das 10. RLP-Open in Nickenich ist noch jung. Doch über 200 Teilnehmer haben in den wenigen Stunden außergewöhnliche Matches gegeneinander ausgefochten, bei denen sich das Nachspielen lohnt. Eine bemerkenswerte Partie lieferte der an Platz 114 gesetzte Julius Ohler (Elo 1747) von der SG Trier gegen den an Position 13 postierten Franzosen Liard Thibaud (Elo 2168) von der SG Porz – die Remis endete. Auch die Jugendlichen konnten sich beim Spiel der Könige während der 1. Runde von der besten Seite präsentieren. Julian Steinbach, an 155 des Teilnehmerfeldes gesetzt, überzeugte gegen Philipp Reitz vom VFR-SC Koblenz (Setzliste 55). Julian Steinbach (Jahrgang 2005) hat mit einer Elo von 1437 mehr als 500 Punkte weniger als sein Gegenspieler. Viele weitere Paarungen lwarfen ein positives Schlaglicht auf die Stärke des Feldes. Der Nationale Schiedsrichter Gregor Johann (IA) zeigte sich vom Auftakt des Turniers angetan: "Wir haben viele attraktive Partien in der Pellenzhalle Nickenich schon zu Beginn des 10. RLP-Opens erlebt. Ich bin gespannt, wie sich der Wettkampf in den nächsten Runden entwickeln wird."